Hanna Dietz - Gefährliche Gefühle: Zu schön zum Sterben /Rezension/

| 31 Oktober 2013 | , , , |

Hier bestellbar!
Neue Liebe (streng geheim!), neuer Zickenstreit (blöde Silvy!) und auch sonst nur Stress. Dabei wollte Natascha ab sofort das Leben genießen. Doch erst taucht Enzos Ex-Freundin auf und will ihn zurückhaben, dann muss sie ihrem Bruder aus der Patsche helfen. Denn der hat sich mit gefährlichen Leuten eingelassen und sehr bald merkt Natascha, dass die Sache selbst für sie eine Nummer zu groß ist. 
Tja, liebe Natascha.
So sieht man sich wieder.
Das Cover finde ich im Gegensatz zum ersten Band nicht so schön. Für mich harmonieren die Farben nicht so miteinander. Was ich allerdings loben muss, sind wieder die .. äh, Löcher, in denen ein Mädchen spaziert, ähnlich wie bei James Bond. Ich finde das so knuffig! :)
Und dann noch das verschmierte Blut.. schön thrillerartig! :)
Die Charaktere:
Natascha ist inzwischen zu meinem Lieblingscharakter überhaupt mutiert. Ich liebe ihren Humor, ihre Ehrlichkeit und Bissigkeit. ;) Und sie hat ein Talent dafür, sich immer in Sachen reinzureiten, die sie nichts angehen. ^^
Außerdem hat sie Stil (über ihre Kleiderwahl gab es eine Diskussion auf der Lovelybooksleserunde ^^), sie besitzt ein fotographisches Gedächtnis (ach Menno, das will ich auch!) und ist einfach nur total lässig drauf. Sehr sympathischer Charakter, der mir auf jeden Fall im Kopf bleiben wird!
Enzo, Enzo, Enzo, Enzo, Enzo, Enzo! Ich liebe ihn. Dafür gibt es einfach kein anderes Wort. Er ist mein männlicher Lieblingscharakter schlechthin (tut mir Leid, Chase..)! Er ist unglaublich süß und fürsorglich und riskiert sogar seinen Job für Natascha. Und er ist Italiener. Oh ja, ihr habt richtig gehört. Italiener.
Schade, dass es nicht mehr Momente zwischen den beiden Turteltäubchen gegeben hat, aber schließlich ist es ja ein Thriller.. Da ist kein Platz für Liebe. Blut und so, ne?
Bastian, Nataschas Bruder, ist wirklich ein mieses Schwein! Nicht nur, dass er seine kleine (!) Schwester die Suppe auslöffeln lässt, wenn Natascha ihn bittet, mit der Polizei irgendwo einzutreffen, dann kifft und schläft er erst einmal eine Runde! Ich könnte ihn in der Luft zerreißen, wirklich! 
Aber ich kann das Buch deswegen nicht abwerten, weil es beim Leser sowieso so ankommen sollte. Dass Basti ein Arsch ist, meine ich.
Der Schreibstil ist für mich gleichzusetzen mit einer Gottheit. Kein Witz, wenn ihr selbst wenigstens ein wenig zynisch und/oder sarkastisch seid, dann ist das das perfekte Buch für euch. Außerdem sind manche Szenen so real, dass man denkt, man ist selbst dabei (bestes Beispiel: die Russenfeier, aber ich will ja nichts verraten!).
Dennoch muss ich gestehen, dass "Gefährliche Gefühle" nicht gerade sehr gruselig, aber das viele Lachen macht alles wieder wett!
Eine absolute Leseempfehlung (und das meine ich todernst): 5 von 5 Herzchen!
Autorin: Hanna Dietz
Foto: Winfried Schneider, Fotostudio S2
Als Hanna Dietz so alt war wie ihre Romanfigur Natascha Sander, trug sie eine Brille in der Größe von Clownsschuhen und eine Igelfrisur mit fingerdickem Flechtzopf am Hinterkopf. Umso erstaunlicher ist es, dass sie die 1980er ohne bleibenden Schaden überstanden hat. Seit 2007 schreibt die Journalistin Romane, und noch heute gäbe sie einiges für die Haare von Natascha, die Heldin ihrer "Zu schön zum Sterben"-Thrillerreihe.

Titel: Gefährliche Gefühle - Zu schön zum Sterben
Seitenanzahl: 376 Seiten
VerlagArena 
Preis: - Softcover: 12.99 €
          - eBook: eBook: 10.99 €
LeseprobeHier (Der Link führt auch auf Amazon, da ich woanders keine Leseprobe gefunden habe..)

Vielen Dank an Lovelybooks für die tolle Leserunde, Hanna Dietz, weil sie dieses tolle Buch geschrieben hat und natürlich auch an den Verlag, der das Buch zur Verfügung gestellt hat! 
edit

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Neuerer Post Älterer Post
© Design Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · Pattern by Subtle Patterns · © Content Die Buchflüsterin