Meg Cabot - Eternity; Endless /Rezensionsspecial/

Hier bestellbar! Teil 1 Teil 2
Genervt von Vampiren? Meena Harper ist es! Jetzt soll sie auch noch einen in ihre umjubelte Soap Eternity hineinschreiben. Und es wird nicht besser: Während eines nächtlichen Spaziergangs wird Meena von einer Horde Fledermäuse attackiert, und nur das beherzte Eingreifen eines sehr sexy Fremden verhindert Schlimmeres. Dann steht plötzlich auch noch ein Mann in ihrer Wohnung, der behauptet, Vampirjäger zu sein. Und all das in New York City?

Yay, endlich wieder ein Special! *-*
Specials mache ich ja nur, wenn ich eine Reihe hintereinander ganz durchlese. Bisher gab es so etwas bei mir nur bei "Plötzlich Fee" (♥♥♥♥♥), und da mir der Verlag gleich den 2. Band mitgeschickt hat, dachte ich: Wieso nicht? ;)
Ich versuche auch, Spoiler so gut es geht, zu vermeiden. :)
Nach einiger Recherche habe ich auf Meg Cabots Homepage gefunden, dass ein 3. Band zwar geplant ist, aber nach 2 Jahren ist es eher unwahrscheinlich, dass er noch rauskommt, oder? Und es bietet sich so schön an! ;)
Ich bin ja sowieso ein riesiger Fan von Meg Cabot seit "Plötzlich Prinzessin", die "Meena Harper"-Reihe ist jetzt meine Dritte von ihr.. Ich liebe ihren Schreibstil! Aber psst.. dazu komme ich ja noch! 
Die Cover von "Eternity" und "Endless" finde ich beide wunderschön, vor allem die Farben! Und die Kleider! *-* 
Ich persönlich finde das Blutrot schöner als das Türkisblau, da es irgendwie sinnlicher und dunkler ist und die Atmosphäre besser vermittelt, als das andere. Meine Interpretationskünste (hahaha, ja klar, schön wär's) allerdings  lassen mich hier im Stich, weil ich wirklich nicht weiß, wie das Cover stellvertretend für die Geschichte steht - aber sie sehen schön aus. Und das, meine Lieben, ist schließlich das Wichtigste! ;)
Die Charaktere:
Meena ist ziemlich genial, finde ich. Sie ist witzig und liebenswürdig, kann aber auch knallhart sein (der Wille schmilzt auch nur ein klitzekleines bisschen, wenn sie bei Lucien ist - aber wer kann den schon einem sexy Vampir widerstehen? ;)). Sie weiß ganz genau was sie will und ist der Typ Frau, der auch alles erreichen kann, wenn sie will.
Die Weise, auf die sie mich durch die Geschichte führt, finde ich immer noch faszinierend: Trotz der inzwischen aufgebrauchten Vampirklischees, schafft sie es trotzdem, das Lesen sehr unterhaltsam zu gestalten.
Sie erinnert mich irgendwie an ein Kätzchen; zum einen sexy und zielstrebig, auf der anderen Seite ist sie manchmal so neben der Spur, dass sie über ihre eigenen Füße stolpert und nicht mehr hochkommt (yep, tollpatschig ist sehr in Mode :D).

Sie hat sich eigentlich nicht viel verändert, wenn man sie am Anfang des ersten Bandes und am Ende des letzten Bandes vergleicht... Naja, wenigstens ihre Reaktion, wenn sie auf etwas Paranormales trifft. Am Anfang hat sie es schließlich geleugnet, dass es so etwas überhaupt gibt und jetzt bringt sie nur noch einen müden Mitleidsblick zustande.
Lucien ist wohl das größte Klischee das das ganze Buch hervorbringt - ein gutaussehender, charmanter und innerlich ein falsch verstandener und gutherziger Vampir. Ach ja, woher kennen wir das bloß? Man weiß es gar nicht, es gibt so viele von dieser Sorte!
Doctor! *-*
Aber ich muss zugeben, so schlimm fand ich Lucien jetzt doch nicht. :D
Wenigstens gibt es eine unerwartete Wende in "Eternity" (ziemlich am Ende) und "Endless" besteht praktisch aus Wenden, die mich schockiert haben *scandalous!*.
Aber ich hätte nicht gedacht, dass er Meena so einfach und schnell um seinen Finger wickeln konnte. ^^
Hm, und jetzt überlege ich, was ich über Lucien sagen könnte, ohne zu spoilern.. Das ist, ehrlich gesagt, ziemlich schwer, weil alles Wichtige über ihn die ganze Geschichte ausmacht und es wäre ja blöd, wenn ihr schon das Ende wüsstet, dass selbst ich nicht erwartet hätte... Und ja. :D
Alaric erinnert mich immer an den Alaric aus Vampire Diaries (ich schaue die Serie nicht, aber ein paar Folgen habe ich gesehen und da war doch ein Alaric, oder? :D War er nicht Geschichtslehrer, oder so? ^^) und irgendwie hat mich das die ganze Zeit über verfolgt.. Und dass er sein Schwert Señor Sticky nennt, hilft mir da nicht gerade. :D
Durch sein bosshaftes und etwas arrogantes Auftreten konnte ich ihn am Anfang nicht ganz so gut leiden, wie Lucien.
Irgendwie hatte sich am Anfang die Vorstellung in meinem Kopf festgesetzt, dass er älter ist, so um die 50 vielleicht. Möglicherweise, weil erwähnt wurde, dass er für den Vatikan arbeitet. :D
Aber seit ich das Mysterium um sein Alter und sein Aussehen (sehr nicht alt, meine Damen) gelöst habe, kam ich besser mit ihm klar (oh ja, ich bin in der Hinsicht wohl oberflächlich, aber hey - wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!)

Der Schreibstil war mir nicht unbekannt, also wusste ich, was mich erwartet: Sarkastischer Humor, spannende Szenen, herzzerreißende Liebesgeschichte - und ich wurde auch nicht enttäuscht.
Ganz und gar nicht.
Besonders im Bereich "herzzerreißende Liebesgeschichten".
Das Ende von "Endless" hat mich ungefähr so zurückgelassen:
Ohne Witz, ich habe tatsächlich geweint wie ein Baby. Und das stundenlang.
Wie konnte Meg Cabot, eine meiner Lieblingsautorinnen übrigens (falls man das nicht mitbekommen hat, möchte ich es hier nochmal erwähnen), mir das antun?! Ist ja nicht so, als ob ich sowieso schon wegen vielen Büchern (zum Beispiel "Plötzlich Fee", "Wie viel Leben passt in eine Tüte", "Weil ich Layken liebe" und "Zu hause redet das Gras") und Doctor Who seelisch kaputt wäre, nein, da muss Meg mir mit so etwas daherkommen!
Der Doctor muss sich auch wirklich überall einmischen!
Ich schwanke immer noch, ob ich wütend oder einfach nur traurig sein soll.
Und nun, meine lieben Leser, möchte ich euch nun ein Lied präsentieren, das (meiner Meinung nach) sehr gut zu der "Liebe mit Biss"-Reihe passt: Turning Tables von Adele!

Mein Fazit also: Ich finde alle Meg Cabot-Bücher gut, und habe nichts anderes von diesem hier erwartet. Aber was dann tatsächlich dabei herausgekommen ist, war so viel mehr, als ich gedacht habe. Vor allem nicht, wie es dann tatsächlich endet.
Wer also nichts dagegen hat, so auszusehen:
Dem kann ich "Eternity" und "Endless" nur empfehlen! :)
Ich vergebe 5 von 5 Herzchen!
Autorin: Meg Cabot
Meg Cabot stammt aus Bloomington, Indiana, und lebt mit ihrem Ehemann und ihren zwei Katzen in New York City und Key West. Nach dem Studium hoffte sie auf eine Karriere als Designerin in New York und arbeitete währenddessen u. a. als Hausmeisterin in einem Studentenwohnheim. Mit großem Erfolg, denn immerhin ließ dieser Job ihr genügend Zeit, ihr erstes Buch zu schreiben. Inzwischen hat Meg Cabot mehr als 40 Romane verfasst und ist eine der erfolgreichsten Jugendbuchautorinnen der Welt. Ihre Plötzlich-Prinzessin-Romane wurden von Hollywood verfilmt.
Titel: Eternity, Endless
Seitenanzahl: 512 Seiten (I), 384 Seiten (II)
Verlag: blanvalet
Preis: - Taschenbuch: 8.99 € (beide)
         - eBook: 7.99 € (beide)
Leseprobe: Band 1, Band 2


Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für die Rezensionsexemplare! :)
edit

Kommentare:

Neuerer Post Älterer Post
© Design Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · Pattern by Subtle Patterns · © Content Die Buchflüsterin