Hanna Dietz - Gefährliche Lügen: Zu schön zum Sterben /Rezension/

| 24 April 2014 | , , , |
Hier bestellbar!

Endlich Ferien (Familienstress!), neuer Job (Zickenalarm!) und jede Menge verwirrende Gefühle. Das hat Natascha gerade noch gefehlt! Während ihr Freund Enzo am Filmset, wo Natascha als Mädchen für alles angeheuert hat, auf kalte Schulter macht, braut sich direkt unter ihrer Nase ein Eifersuchtsdrama zusammen. Ehe sie sich versieht, stolpert sie über eine leider mehr als echt Leiche – und die Sache wird äußerst gefährlich.

Da die "Zu schön zum Sterben"-Reihe eine meiner Lieblingsreihen ist, wanderte der dritte und letzte Band sofort auf meine Wunschliste, als ich gesehen habe, dass er bald erscheint. Tja, und da wurde auch schon eine Leserunde auf Lovelybooks veranstaltet und meine Finger flogen regelrecht über die Tastatur, um mich für ein Exemplar zu bewerben - und ich habe tatsächlich gewonnen! *-*
Das Cover sticht einem schon aus weiter Entfernung ins Auge, hauptsächlich wegen den Farben. Sie beißen sich ziemlich, da finde ich die Farben des 1. Bandes viel schöner.
Die James-Bond-ähnlichen "Löcher" (mir fällt gerade kein besseres Wort dafür ein :D) dagegen gefallen mir immer noch richtig gut! Die Idee dahinter ist klasse!
Die Charaktere:
Endlich wieder Natascha! Ich habe sie ziemlich vermisst, ehrlich gesagt. Seit "Gefährliche Gedanken" gehört sie zu meinen Top-10-Lieblingsprotagonisten, da fällt mir der endgültige Abschied von ihr sehr schwer... Aber wenigstens hatte ich noch einen letzten Mordfall mit ihr. ;)
Auch in "Gefährliche Lügen" konnte Nats mich mit ihrem Humor und ihrer Standhaftigkeit überzeugen. Kaum haben die Ferien angefangen, stolpert sie auch schon los und übernimmt einen Job an einem Set um Enzo, der eine neue Arbeit hat, näher zu sein. Zuerst ist sie schockiert über sein sehr glaubhaftes professionelles Auftreten, aber sie hat schließlich alle Hände voll zu tun - Kaffee kochen, Drehbücher kopieren, Wohnwägen vorbereiten, Requisiten aufstellen, etc. Da bleibt nicht groß Zeit, sich Gedanken zu machen.
Naja, bis dann schließlich eine Leiche auftaucht und Natascha gleich zur Stelle ist, um den Mordfall zu lösen.
Sie ist einfach eine so liebe Protagonistin, ich habe sie seit dem Anfang in mein Herz geschlossen und da bleibt sie auch. Natascha ist auch eine meiner Vorbilder, ob man es glaubt oder nicht. ;)

Wie ihr vielleicht wisst, habe ich mich schon vor langer Zeit als Enzo-Fan entpuppt. Wie kann man sich auch nicht in ihn verlieben, so wie Nats ihn beschreibt? Enzo Tremante, Italiener, groß, gutaussehend, stark (immerhin ist er Bodyguard), dunkle Haare, total lieb und er riecht supergut (Rosmarin).
Ich habe mich so auf das DreamTeam Natascha und Enzo gefreut, aber viel von ihnen habe ich nicht gehört, leider. Ich denke, ich weiß wieso. Ich sage nur ein Wort.
Entwöhnung.
Aber pssst.

Eine weitere wichtige Figur ist Justus. Jap, er taucht wieder auf.
Ehrlich gesagt, ich mochte ihn gar nicht so sehr, da ich immer das Gefühl hatte, dass er zwischen Natascha und Enzo steht (weil er seine beste Freundin immer so verwirrt hat, was ihre Gefühle für ihn betrifft).
Aber irgendwie habe ich ihn jetzt doch lieb, einfach weil er so süß und mitfühlend ist.

Der Schreibstil ist genau so, wie ich ihn erwartet hatte: sarkastisch, bissig, witzig, gefühlvoll, beängstigend und an den richtigen Stellen ernst.
Ich hatte auch bis zum Ende keine Ahnung, wer der Täter ist - alles war so verwirrend, aber doch logisch, als ich dann erfahren habe, wer es getan hat.
Das Ende hat ein kleines Stück meiner Seele geraubt - ehrlich, ich hätte ja vieles erwartet, aber das ganz sicher nicht! Ich habe (ohne Witz) geweint, weil ich es einfach nicht glauben konnte, was sich da vor dem Gefängnis abgespielt hat...
Mein Fazit: Ich kann jedem nur empfehlen, die "Zu schön zum Sterben"-Reihe zu lesen und zu lieben! ♥
Ich vergebe (wieder einmal) 5 von 5 Herzchen! :)
Autorin: Hanna Dietz
Als Hanna Dietz so alt war wie ihre Romanfigur Natascha Sander, trug sie eine Brille in der Größe von Clownsschuhen und eine Igelfrisur mit fingerdickem Flechtzopf am Hinterkopf. Umso erstaunlicher ist es, dass sie die 1980er ohne bleibenden Schaden überstanden hat. Seit 2007 schreibt die Journalistin Romane, und noch heute gäbe sie einiges für die Haare von Natascha, die Heldin ihrer "Zu schön zum Sterben"-Thrillerreihe.
Titel: Gefährliche Lügen - Zu schön zum Sterben
Seitenanzahl: 360 Seiten
Verlag: Arena
Preis: - Softcover: 12.99 €
         - eBook: 10.99 €
LeseprobeHier (Amazon)


Vielen Dank an Lovelybooks und Hanna Dietz für die tolle Leserunde und natürlich dem Arena Verlag für das Rezensionsexemplar! :)
edit

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Neuerer Post Älterer Post
© Design Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · Pattern by Subtle Patterns · © Content Die Buchflüsterin